Fit bleiben in der Pandemie!

Sowohl die Damenmannschaft, als auch die B-Juniorinnen der SG bzw. MSG Landau/Wolfhagen sind trotz Shutdown nicht untätig in Sachen körperlicher Fitness und werden regelmäßig mit Übungsplänen durch die Trainer versorgt.

Das Sahnehäubchen bilden Online-Workouts, die von einem Fitnessstudio virtuell per ZOOM-Plattform sehr professionell angeboten und von den Spielerinnen überdurchschnittlich gut angenommen werden.

Eingangs-Fitnesstest
Um vorab den Fitnesszustand der Spielerinnen zu eruieren, absolvierte jede Spielerin zunächst eine fußballspezifische Ausdauereinheit, bestehend aus vier Laufeinheiten mit Entfernungen von sechs bis acht Kilometern. Darauf basierend wurde ein Plan erstellt, der HVT-Ausdauerläufe (High-Volume-Training) und HIT-Intervallläufe (High-Intensity-Training)
beinhaltete. „Die Ausdauerleistungsfähigkeit ist Grundvoraussetzung einer optimalen Leistungsbereitschaft. Hierauf liegt unser Hauptaugenmerk während des Shutdowns“, so Damentrainer Hagen Marquardt.

Stabilitäts- und Stärkungsübungen
Gleichzeitig werden Übungen zur Ganzkörperkräftigung absolviert. Diese beinhalten:
Mobilisierung und Beweglichkeit. Stabilisierungsübungen für Bauch- und Rückenmuskulatur,
Stabilisierungsübungen für Unter-, Oberschenkelmuskulatur sowie Knie-, Bizeps- und Trizeps-Stärkung.

Online-Workout – „Ein mitreißendes Gruppenfitness-Erlebnis“
Im 2-Wochen- Rhythmus findet ein einstündiges Online Workout statt, welches von Fitness-Trainerinnen durchgeführt wird. Dies beinhaltet eine Kombination aus „Hot Iron“ (Kraftausdauertraining) und „Tabata“ (Intervalltraining).

Regelmäßiger Austausch per Videokonferenz
Auch die Kontakte und die Kommunikation in diesen schwierigen Zeiten der „sportlichen Isolation“, heißt es aufrecht zu erhalten. Dies geschieht mehrmals monatlich in Form von Videokonferenzen des Trainer- und Betreuerteams um sich über die neuesten Entwicklungen in Sachen Weiterführung der Saison, aber auch über das ein oder andere private auszutauschen. Ferner finden monatlich Videokonferenzen mit den Teams statt, um sich gegenseitig auf den neuesten Stand zu bringen und vor allem auch zwischenmenschliches von der Seele zu reden…
Trainer Hagen Marquardt: „„Bemerkenswert, wie die Spielerinnen sich ins Zeug legen um körperlich so gut es geht fit zu sein. Wir wollen zumindest nicht ganz unvorbereitet sein, falls es in irgendeiner Form doch weitergehen sollte“.