Fit bleiben in der Pandemie!

Sowohl die Damenmannschaft, als auch die B-Juniorinnen der SG bzw. MSG Landau/Wolfhagen sind trotz Shutdown nicht untätig in Sachen körperlicher Fitness und werden regelmäßig mit Übungsplänen durch die Trainer versorgt.

Das Sahnehäubchen bilden Online-Workouts, die von einem Fitnessstudio virtuell per ZOOM-Plattform sehr professionell angeboten und von den Spielerinnen überdurchschnittlich gut angenommen werden.

Eingangs-Fitnesstest
Um vorab den Fitnesszustand der Spielerinnen zu eruieren, absolvierte jede Spielerin zunächst eine fußballspezifische Ausdauereinheit, bestehend aus vier Laufeinheiten mit Entfernungen von sechs bis acht Kilometern. Darauf basierend wurde ein Plan erstellt, der HVT-Ausdauerläufe (High-Volume-Training) und HIT-Intervallläufe (High-Intensity-Training)
beinhaltete. „Die Ausdauerleistungsfähigkeit ist Grundvoraussetzung einer optimalen Leistungsbereitschaft. Hierauf liegt unser Hauptaugenmerk während des Shutdowns“, so Damentrainer Hagen Marquardt.

Stabilitäts- und Stärkungsübungen
Gleichzeitig werden Übungen zur Ganzkörperkräftigung absolviert. Diese beinhalten:
Mobilisierung und Beweglichkeit. Stabilisierungsübungen für Bauch- und Rückenmuskulatur,
Stabilisierungsübungen für Unter-, Oberschenkelmuskulatur sowie Knie-, Bizeps- und Trizeps-Stärkung.

Online-Workout – „Ein mitreißendes Gruppenfitness-Erlebnis“
Im 2-Wochen- Rhythmus findet ein einstündiges Online Workout statt, welches von Fitness-Trainerinnen durchgeführt wird. Dies beinhaltet eine Kombination aus „Hot Iron“ (Kraftausdauertraining) und „Tabata“ (Intervalltraining).

Regelmäßiger Austausch per Videokonferenz
Auch die Kontakte und die Kommunikation in diesen schwierigen Zeiten der „sportlichen Isolation“, heißt es aufrecht zu erhalten. Dies geschieht mehrmals monatlich in Form von Videokonferenzen des Trainer- und Betreuerteams um sich über die neuesten Entwicklungen in Sachen Weiterführung der Saison, aber auch über das ein oder andere private auszutauschen. Ferner finden monatlich Videokonferenzen mit den Teams statt, um sich gegenseitig auf den neuesten Stand zu bringen und vor allem auch zwischenmenschliches von der Seele zu reden…
Trainer Hagen Marquardt: „„Bemerkenswert, wie die Spielerinnen sich ins Zeug legen um körperlich so gut es geht fit zu sein. Wir wollen zumindest nicht ganz unvorbereitet sein, falls es in irgendeiner Form doch weitergehen sollte“.

Neues LED-Flutlicht erleuchtet Wattertalstadion!

Nachdem das alte Flutlicht seit Herbst 2018 öfters ausgefallen war, folgte nun der Wechsel auf energieeffiziente LED-Leuchten. Knapp zwei Jahre wurde geplant, und am 8. August installierte die Firma Elektro-Belz aus Gelnhausen die moderne Flutlichtanlage.

Eingeweiht wurde standesgemäß anläßlich der Waldecker Pokal Halbfinalbegegnung der Saison 19/20: SG Landau/Wolfhagen vs. SV Anraff (3:2 n.V.), am 09. September um 19:00 Uhr mit vielen Ehrengästen und Sponsoren.

Die vorhandenen sechs Flutlichtmasten werden weiterhin genutzt. Insgesamt 64 Strahler können in drei unterschiedlichen Dimm-Stufen reguliert werden.

Die Anlage wird im Herbst und im Frühjahr fast täglich eingeschaltet und im Training künftig nicht mehr auf 100 Prozent laufen. „Die Reduktion von ehemals 17.900 Watt auf nunmehr 8.400 Watt (130 Lux) bei Spielen und lediglich 4 .700 Watt (85 Lux) im Trainingsbetrieb ermöglicht eine enorme Ersparnis und es werden durch das neue Flutlicht 92 to CO² in 20 Jahren eingespart“, erklärt Kassierer Hartmut Schröder.

Der Kassierer so hofft, dass sich die aus der Vereinskasse zur Verfügung gestellte Investitionssumme von 29 000 Euro schnell amortisiert. „Diese Anlage ist für uns als Verein ein Gewinn“, sagt Vorsitzender Marco Steinbach und betont, dass sich die enorme Energieeffizienz „mehr als auszahlen wird.“

Die alten Hochdruck-Quecksilberdampflampen hatten stets eine Vorlaufzeit oder mussten sich erst abkühlen, bevor sie wieder in Betrieb genommen werden konnten. Die neuen Leuchten benötigen dies alles nicht. Ebenso sollen die Wartungskosten stark sinken.

Die beiden Vorstandskollegen haben die Planungen in Landau vorangetrieben und entsprechende Fördergelder akquiriert. Möglich war das Projekt in der Corona-Pandemie nur, weil sich neben den öffentlichen Fördertöpfen noch weitere Sponsoren gefunden haben, die das nachhaltige und energiesparende Projekt mit unterstützen.

Die Flutlichtanlage des TSV Landau wurde u.a. gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages!

Den TSV Landau unterstützt haben ferner der Landkreis Waldeck-Frankenberg und die Städte Stadt Bad Arolsen und Wolfhagen, die Raiffeisenbank Hessen Nord-Stiftung, die Sparkasse Waldeck-Frankenberg und die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH.

Umrüstung erforderlich

Der TSV Landau ist bereits jetzt einen Schritt gegangen, der aufgrund des Verbots der bisher genutzten Hochdruck-Quecksilberdampflampen in naher Zukunft auch weiteren Betreibern von Sportanlagen und Sportplätzen bevorsteht, so der Vorstand.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Mehr zum Thema

Landau